Kirchplatz an der Johanniskirche soll grün gestaltet werden

Unsere Johanniskirche hat in der Mitte der Stadt Witten eine wunderschöne Lage. Vor 20 Jahren ist zwischen Kirche und Johanniszentrum ein Kirchplatz geschaffen worden, der viele Möglichkeiten bietet. Bei Ökumenischen Gottesdiensten oder Gemeindefesten konnte dieser Platz immer sehr gut genutzt werden. Aber nicht nur bei Festen, auch in der Woche für Kindergruppen ist dies ein guter Freiraum zum Spielen. Und auf der anderen Seite der Kirche bietet der Platz zum Kornmarkt hin mit seinem Baumbestand wunderbare Möglichkeiten. Die Mauer zum Kornmarkt mussten wir in diesem Sommer aufwendig sanieren, wodurch das Mauerwerk auch zur Kirche hin schön sichtbar wurde.

Wie schön wäre es, wenn wir diesen Platz gestalten könnten. Sitzgelegenheiten und Pflanzbeete, evtl. als Hochbeete wie sie im Wiesenviertel stehen. Oder ist eine Art Terrasse denkbar, die einen Teil des Gefälles im Gelände auffängt? Ich stelle mir vor, was dort alles möglich wäre: Sommerabende mit kleinen Konzerten, oder mal eine öffentliche Probe des Posaunenchores. Ein Offenes Singen am Lagerfeuer mit Gitarre und Schlagern aus der „Mundorgel“…

Unsere Kindergruppen könnten sich um die Bepflanzung kümmern und hin und wieder Kürbis oder Zucchini ernten. Das könnte dann zum gemeinsamen Essen weiterverarbeitet werden. Eine Erfahrung, die manche Kinder nicht mehr kennen.

Ist das alles nur ein Traum?
Nicht unbedingt: unsere Arbeitsgruppe „Kirchplatz“, in der unter anderem ein Architekt und ein Garten-Landschaftsbau-Meister ehrenamtlich mitmachen, hat erste Ideen zusammengetragen. Dabei wurde deutlich, dass so etwas nur möglich, wenn das Gelände zumindest teilweise eingefriedet wird.

Die Vermüllung des Platzes, Sachbeschädigungen und sogar Brandstiftung haben das Presbyterium hier ohnehin zum Handeln gezwungen. So wurden in einem ersten Schritt sechs Kameras installiert, die unser Gelände rund um die Uhr im Blick haben. Die Aufzeichnungen werden drei Tage gespeichert, um nach einem Schaden Täter ermitteln zu können. Mit dem Datenschutz ist dies vereinbar, weil es unser gutes Recht ist, unser Gelände zum Schutz der Bewohner und Besucherinnen und Besucher und des Gemeindeeigentums zu schützen. Diese Kameras machen auch nachts beeindruckend gute Bilder. Und das scheint Wirkung zu zeigen! Es ist deutlich ruhiger geworden und nennenswerte Beschädigungen hatten wir seitdem nicht mehr. In einem nächsten Schritt wollen wir in der Einfahrt und zum Schotterparklatz hin Tore aufbauen, die nachts geschlossen werden können. Auf einem „gefangenen Grundstück“ ist der Aufenthalt deutlich weniger attraktiv.

Natürlich werden die Tore so gestaltet, dass sie zur Kirche passen und den Auflagen des Denkmalschutzes genügen. Das wird allerdings nicht billig. Die Installation der Videotechnik und notwendigen Beschilderung hat bereits etwa 10.000 € gekostet. Bei der Einfriedung mit Toren ist je nach Umfang mit bis zu 20.000 € zu rechnen. Neben der notwendigen Sanierung von Glasdächern und Fassade des Johanniszentrums, die wir ins nächste Jahr verschieben mussten, stehen uns für diese Pläne keine eigenen finanziellen Mittel zur Verfügung.

Daher bitten wir um Spenden für das „Projekt Kirchplatz“. Dazu sind mit diesem Gemeindebrief alle Haushalte angeschrieben worden, in denen Personen ab 35 Jahre wohnen. In Haushalten mit mehreren Personen wurde nur eine oder einer angeschrieben, aber es darf sich jede und jeder angesprochen fühlen, dieses Projekt zu unterstützen. Natürlich wissen wir, dass so ein Brief auch viele erreicht, für die das finanziell nicht in Frage kommt. Dann nehmen Sie es bitte als freundlichen Gruß Ihrer Gemeinde in der Adventszeit. Aber wenn Sie sich angesprochen fühlen, dieses Projekt mit einem kleineren oder größeren Beitrag zu unterstützen, freuen wir uns und danken Ihnen sehr.

Dafür nutzen Sie gerne unser Konto bei der Sparkasse Witten:
Ev.-Luth. Johannisgemeinde Witten
IBAN: DE26 4525 0035 0000 0286 88

BIC: WELADED1WTN

Verwendungszweck „Kirchplatz“. Selbstverständlich erhalten Sie eine Spendenquittung, wenn uns Name und Adresse bekannt sind. Und natürlich freuen wir uns auch über Barspenden in unserem Gemeindebüro.

Über den Verlauf dieses Projektes halten wir Sie gerne auf dem Laufenden. Wir freuen uns, wenn wir dies mit Ihrer Hilfe verwirklichen können! In der Mitte unserer Stadt könnte damit ein Ort mit ganz neuer Aufenthaltsqualität entstehen, der neue Formen der Gemeinschaft ermöglicht.

Wolfram Linnemann

 

Kontakt

Bonhoefferstraße 10 
58452 Witten 
Tel.: 02302 - 9786230 
Fax: 02302 - 9786233

Gemeindebüro:
Sekretärin: Petra Wolter 
Mo. - Do. 9.30 bis 12 Uhr
Mo. + Do. 14 bis 16 Uhr
freitags geschlossen
Email: wolterdontospamme@gowaway.kirche-hawi.de

Spendenkonto:
Ev. Johannisgemeinde Witten
IBAN:
DE26 4525 0035 0000 0286 88
(Sparkasse Witten)